Liebe Gäste der 4. Buchmesse Aschaffenburg!

Leider müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass wir die Buchmesse auf Grund der aktuellen Situation der Covid19 – Pandemie verschieben müssen. Damit verbunden können wir leider auch keine Siegerehrung auf der Buchmesse durchführen.

Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber für uns es gibt vielfältige Faktoren, die unserer Ansicht nach gegen eine Durchführung sprechen.
Die Erstellung und Umsetzung eines umfangreichen Hygienekonzeptes, zusätzliches Personal zur Überwachung der Abstands- und Hygieneregeln, umfangreiche Maßnahmen zur Erfassung der Besucher und Teilnehmer, sowie ein Komplettausfall der Sponsoren würden einen erheblichen personellen und finanziellen Mehraufwand bedeuten, den wir als ehrenamtlich geführter Verein nicht stemmen können.

Der wichtigste Punkt ist aber, dass wir glauben, dass unsere Buchmesse in Verbindung mit der Prämierung der Werke unter den gegebenen Voraussetzungen nicht so durchgeführt werden könnte, dass sie ihren besonderen Charakter als Plattform und Treffpunkt von Autoren, Verlagen und Lesern behalten würde. Eine Lesebühne würde komplett wegfallen und das Turmzimmer könnte aufgrund der Abstandsregeln auch nur spärlich bestuhlt werden. Außerdem käme es möglicherweise auch zu Besucherbeschränkungen oder einer Pflicht zum Tragen von Masken. Eine Aschaffenburger Buchmesse mit diesen Bedingungen wäre eine halbherzige Veranstaltung. Sie wäre nicht mehr Begegnungsstätte der regionalen Literatur. Es wäre eine Messe, die wir als Verein nicht umsetzen wollen und können.

Deshalb wird der Termin für die 4. Aschaffenburger Buchmesse und die Preisverleihung des »Echo« Lyrikwettbewerbes verschoben auf den 13.11.2021.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die Verschiebung und vor allem auf eine fulminante 4. Aschaffenburger Buchmesse im kommenden Jahr.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Main-Reim-Organisationsteam!