Wortretter

Autoren vom Mainbogen beflügeln das Turmzimmer                         

Lesung und Klang mit Bernhard Bauser, S. K. Eismann, Ingrid Walter, Günter Bozem & Viola Behr auf der 3. Aschaffenburger Buchmesse im Schloss

Seligenstadt/Aschaffenburg, 12. November – Zu einem Wort-Klang-Intermezzo unter dem Motto „Wortretter“ laden die Dichter S. K. Eismann, Ingrid Walter und Bernhard Bauser am 17. November 2018, um 15 Uhr ins Aschaffenburger Schloss. Dort bespielen sie während der Buchmesse das Turmzimmer. Sie werden von Günter Bozems Trommelwirbel und Viola Beers Gitarrenklängen begleitet.

Die 3. Aschaffenburger Buchmesse findet am Samstag, den 17.11.2018 im Ridinger Saal des Schlosses Johannisburg statt. Sie wird von Main-Reim ausgerichtet. Main-Reim ist der der „Verein zur Förderung der Dichtung am Untermain e.V.“ Ziel ist es, Poesie aus vergilbten, oft ungelesenen Lyrikbänden heraus, in das Leben der Menschen hinein zu bewegen.

 

 

Katharina Eismann. Mit einem „Apfelstück“ aus Offenbach durch polentagelbe Weiten nach Temeswar wortreitet die Poetin und Performerin durch die Heimaten. Hinter seligen Mauern worthaucht und faucht sie mit dem Dichter Bernhard Bauser. Ein lyrisches Tangobrot prickelt zu Günter Bozems Perküssionen. In Rom takten Tagliatelle und Dialekte unaufgeregter. Weitere Textspitzen wirbeln aus Eismanns „Paprikaraumschiff“ (ihr Roman erscheint 2020 im Danube Books Verlag). Ihr Gedichtband „Reise durch die Heimat“ ist 2017 im Größenwahn-Verlag erschienen. Die Wanderausstellung „Nach dem Fest das Fest“ – ein Gleistisch, gedeckt mit Zitaten aus ihrem Bordbuch „Grenzgänge“ – auf Eismanns Textroute vom Mainbogen zur Donaumündung.

Bernhard Bauser holt die vergessenen, verachteten, unscheinbaren und überflüssigen Worte aus der poetischen Versenkung und haucht ihnen in Sprechtexten und lyrischen Performances neues Leben ein. Dabei entsteht endlich der „Klartext“, die Welterklärung durch finale „Fuhs“, nach der sich der Leser/Hörer/Zuschauer sehnt. Seine mehrsprachigen Wortbaustellen verdichten sich zum poetischen „Esperanto“, die Satzursuppe wird umgerührt und ins neu Verständliche erhitzt. Bauser ist Autor, Filmer und Musiker. Anfang des Jahrtausends trat er mit dem Musiker Werner Smolinski und der Malerin Sigrid Palmer auf. Seine Texte sind in Magazinen und Anthologien erschienen. 2019 erscheint im Größenwahnverlag seine Lyrik, Arbeitstitel: „Tätowierter Herzschlag“.

www.bernhardbauser.de

Ingrid Walter  wirft uns mitten in den Strudel eines bekannten Wiener Kaffeehauses, wo eine Begegnung nach einer durchliebten Nacht stattfindet. Atmosphärisch dicht lässt die Kurzgeschichte schlaglichtartig das Überkommene im Rollenverhalten von Mann und Frau aufblitzen. Dieses Thema behandelt die Autorin auch in ihrem Roman „Eine ungeplante Reise nach Wien“, der beim Frankfurter Größenwahn-Verlag veröffentlicht worden ist. Neben der Prosa oder dazwischen entsteht bei ihr auch Lyrik, die sich an Metropolen, Zeitgeschichte und Liebesdingen entzündet. Dabei hat sie sich von Wien, Czernowitz, Tiflis und Offenbach inspirieren lassen. Ingrid Walter lebt als Autorin und Texterin in Offenbach am Main. Für ihre Kurzgeschichte „das Etui“ erhielt sie eine Auszeichnung der „Stiftung Lesen“.

Einige Texte der Autoren sind in der Literaturzeitschrift „Schreibtisch“ in der Edition Federleicht, Ausgabe 2018 erschienen.

Wo: 3. Aschaffenburger Buchmesse im Schloss, Turmzimmer

Wann: 17. November 2018 um 15.00 Uhr

Pressekontakt:

Katharina Eismann, Waitzenäckerstr. 4, 63075 Offenbach, mobil 0173 656 30 38, www.katharina-eismann.de