Jan-Eike Hornauer

Jan-Eike Hornauer by Gisela Weinhändler 02*1979, leidenschaftlicher Textzüchter (freier Autor, Herausgeber, Lektor und Texter). In Lübeck in die Welt geworfen, aufgewachsen in Hausen bei Aschaffenburg, Studium der Germanistik und Soziologie in Würzburg, lebt in München. Verfasst als Autor v. a. Gedichte, insbesondere komischer Natur, sowie Kurzgeschichten unterschiedlichster Stimmungslagen. Die Brüche und Absurditäten in Sprache, Kultur und Gesellschaft stehen bei ihm im Mittelpunkt.

Das Objekt ist beschädigtJüngst erschienen ist sein zweiter Solo-Lyrikband: »Das Objekt ist beschädigt – zumeist komische Gedichte aus einer brüchigen Welt« (muc Verlag 2016). Er wurde von der Kritik sogleich mit großem Lob bedacht. Das Main-Echo etwa meint: »lässt keinen Leser kalt … kreativ und unterhaltsam … fast schon Pflichtlektüre«. Kultura-Extra sieht in ihm »genreübergreifende Dichtkunst … gespickt mit wahren lyrischen Kostbarkeiten«. Das Gedicht blog freut sich über den »poetischen Parforceritt« und versichert: »Langweilig wird dem Leser nicht!« Und die österreichische Literaturzeitschrift etcetera befindet: »Ein humorvoller, sprachvollendeter Band – ein wunderbares Werk!«

Hornauer ist zudem Herausgeber und Mit-Autor von Prosa-Sammlungen, zuletzt »Grotesk!«, sowie von Lyrik-Anthologien, hier zuletzt »Der schmunzelnde Poet« (beide Candela Verlag).

Er ist zweiter Vorsitzender des Münchner Künstlervereins Realtraum und Gast-Redakteur bei Das Gedicht blog, wo er u. a. die Online-Lyrikanthologien »Wenn Liebe schwant I & II« und »Vom Leder gezogen – zur EM 2016 in Frankreich« verantwortet hat und aktuell »Gedichte mit Tradition – neue Blätter am Stammbaum der Poesie« herausgibt. Er ist unbestreitbar einer der größten Literaten Deutschlands (exakt zwei Meter Körperlänge).

Website: www.textzuechterei.de

Facebook: www.facebook.com/janeike.hornauer